Seite auswählen

Selbsthilfe Cottbus

REKIS Cottbus
Regionale Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe
Räume für Frauen e. V.
Mitglied im paritätischen Wohlfahrtsverband

Selbsthilfe Cottbus

REKIS Cottbus
Regionale Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe
Räume für Frauen e. V.
Mitglied im paritätischen Wohlfahrtsverband

Kreismeister selbstgemacht

Selbsthilfe unterliegt vielen Vorurteilen. Meist wird sie mit

dem Bild vom „Stuhlkreis“ verbunden. Das entspricht nicht der

Realität der vielfältigen Arbeit hunderter Selbsthilfegruppen

im gesamten Land Brandenburg. So entstand an der Basis

der Wunsch, gemeinsam überkommenen Denkmustern

entgegenzuwirken, um Brandenburgern den Zugang zur

Selbsthilfe zu erleichtern. Die Landesarbeitsgemeinschaft

der Selbsthilfekontaktstellen LAGS Brandenburg e.V. hat

dies gemeinsam der LAG-SH, der Suchtselbsthilfe und dem

Paritätischen sowie unterstützenden Krankenkassen initiiert.

Mit dem Slogan „KreisMeister“ wurde eine Idee entwickelt,

die bewusst das Vorurteil des Stuhlkreises aufgreift und in

einen positiven, aktivierenden Ansatz überführt. Jeder kann

zum „KreisMeister“ werden, wenn er den Kreis seiner eigenen

Betroffenheit durchbricht und gemeinsam mit anderen nach

Lösungen sucht.

Die Kampagne wird mit authentischen Protagonisten umgesetzt,

allesamt selbst Brandenburger, die aufgrund persönlicher

Herausforderungen zur Selbsthilfe fanden und sie heute aktiv

mitgestalten. Mit ihren Geschichten machen sie anderen Mut,

selbst den entscheidenden Schritt zu gehen. Die Geschichten

zeigen, wie Selbsthilfe das Leben bereichert oder neu entfacht

– egal ob Multiple Sklerose, Tinnitus, Depression, Borreliose

oder andere Beeinträchtigungen den Alltag erschweren.

Ihre eigene Geschichte auf www.kreismeister-selbstgemacht.de:

Werden Sie selbst zum Kreismeister und schreiben Sie Ihre Geschichte!

Start der Kampagne
Kreismeister selbstgemacht

Aktuelles Video: Imagefilm Selbsthilfe

Der CottbusFilm – Ein Imagefilm für Cottbus von Ron Petraß

Sprechstunde der Selbsthilfekontaktstelle im Carl-Thiem-Klinikum Cottbus am 14.10.2019 um 15.00 Uhr

Die Selbsthilfekontaktstelle REKIS Cottbus führt regelmäßig Sprechstunden im Carl-Thiem-Klinikum durch.

Sie können sich über Selbsthilfegruppen in und um Cottbus informieren.

Die Selbsthilfekontaktstelle bietet darüber hinaus weitere Veranstaltungen, wie Selbsthilfetage, Messebesuche, das Forum für seelische Gesundheit und Weiterbildungsveranstaltungen an.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Wir freuen uns, wenn Sie uns bei einer unserer Sprechstunden im CTK besuchen.

Angelika Koal

Koordinatorin

Kontakt:

Selbsthilfekontaktstelle REKIS Cottbus

Ansprechpartnerin: Angelika Koal

Tel: 0355/543205

E-Mail: kontakt@selbsthilfe-cottbus.de

Treffen der Selbsthilfegruppe von Eltern von Sternenkindern am 15.10.2019

Eine Betroffene schreibt:

„Ich bin Mutter zweier Sternenkinder und musste meine Söhne leider viel zu früh gehen lassen. Nun bin ich auf der Suche nach einer Gruppe zum Austausch, egal ob bei einer gemütlichen Runde drinnen oder einem Waldspaziergang in der Natur.

Diese Gruppe soll Eltern, die ebenfalls ein Sternenkind zur Welt gebracht haben helfen, sich selbst zu helfen. Als Betroffene weiß ich wie schwer und verwirrend es sein kann geeignete Hilfe zu bekommen bzw. zu finden und den Trauerprozess durch zu stehen.

Diese Gruppe soll allen Raum geben über unsere Kinder zu sprechen, zu lachen, zu weinen oder auch die Gewissheit geben das wir mit dieser unglaublichen Last nicht allein sind.

Und auch das unsere Engel nicht allein sind, kann ein tröstender Gedanke sein!“

Das Treffen findet um 16.30 Uhr im CTK Cottbus, Haupteingang Leipziger Str., Haus 62 Ebene 0 Raum 13 statt.

Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Voranmeldung bei der REKIS Cottbus.

Ansprechpartnerin:

Angelika Koal

Selbsthilfekontaktstelle REKIS Cottbus

Tel: 0355/543205

E-Mail: kontakt@selbsthilfe-cottbus.de

 

 

 

Treffen der Selbsthilfegruppe Adipositas am 16.10.2019

Was ist Adipositas?

Adipositas oder Fettleibigkeit, ist kein Figurproblem charakterschwacher Menschen, sondern eine anerkannte, chronische Erkrankung. Sie gehört zum Kreis der hormonellen, Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten. Die Deutsche Adipositas Gesellschaft definiert Adipositas als eine über das normale Maß hinausgehende Ansammlung von Fettgewebe im Körper.

(Quelle:netdoktor.de)

Gemeinsam durch dick und dünn.

Wir wollen eine Selbsthilfegruppe gründen.

Die gegenseitige Unterstützung auf dem Weg in ein leichteres Leben soll bei den Gruppentreffen im Mittelpunkt stehen.

Die meisten von uns haben eine jahrelange erfolglose Diätkarriere hinter sich und oft sind die Möglichkeiten der konventionellen Abnahme ausgeschöpft.

Immer häufiger wird eine Magenverkleinerung als letzter Weg gesehen, aber nur selten wie das Leben nach einem operativen Eingriff aussieht.

Aktive Mitarbeit sowie eine gesunde Ernährung und Sport sind weiterhin notwendig, wenn nicht sogar notwendiger als vor einer Operation. Auch hierzu wollen wir informieren und Anlaufstellen anbieten.

Mit Unterstützung der Ernährungsberaterin und anderen Therapeuten der Reha Vita soll ein inhaltsreiches und aktives Gruppenleben organisiert werden

Wenn Sie selbst betroffen sind und sich mit anderen austauschen möchten, dann sind Sie genau bei uns richtig.

Das Treffen der Selbsthilfegruppe findet  um 17.00 Uhr in der Cafeteria der Reha Vita, Feigestr.1 statt.

Aus organisatorischen Gründen bitten wir um vorherige Anmeldung bei der Selbsthilfekontaktstelle REKIS Cottbus

Kontakt:

Selbsthilfekontaktstelle REKIS Cottbus

Ansprechpartnerin: Angelika Koal

Tel: 0355/543205

E-Mail: kontakt@selbsthilfe-cottbus.de

Selbsthilfegruppe „Verlassene Eltern“ am 22.10.2019 um 17.00 Uhr

Mein erwachsenes Kind hat kein Interesse am meinem Leben. Es ist voll mit der eigenen Familie ausgelastet. Die Freizeit ist fest verplant.

Was soll ich tun?

–              Soll ich mich ganz raushalten?

–              Warum muss ich die Lebensweise der Kinder so akzeptieren?

–              Warum können Kinder nicht begreifen, dass ein älterer Mensch auch mal Hilfe und Zuwendung braucht?

Wenn Sie diese Fragen auch beschäftigen, dann sind Sie in unserer Selbsthilfegruppe richtig.

Wir wollen uns als Gleichgesinnte über unsere Situation austauschen und gemeinsam Bewältigungsstrategien suchen.

Wenn Sie sich angesprochen fühlen, freuen wir uns, wenn Sie unserer Gruppe beitreten.

Bereits im Februar 2019 haben wir eine Selbsthilfegruppe zu diesem Thema gegründet. Da die Nachfrage sehr groß war, gründen wir nun eine 2. Gruppe zu diesem Thema.

Das Treffen ffindet um 17.00 Uhr Uhr statt.

Ort: CTK, Haus 62, Ebene 0, Raum 13- Haupteingang Leipziger Str.

Weitere Interessierte sind herzlich willkommen. Eine Anmeldung ist wünschenswert, jedoch nicht Bedingung.

Rückfragen unter:

Selbsthilfekontaktstelle REKIS Cottbus

Angelika Koal

Thiemstr. 55

03050 Cottbus

Tel: 0355/543205

E-Mail: kontakt@selbsthilfe-cottbus.de

www.selbsthilfe-cottbus.de

 

Die neu gegründete Selbsthilfegruppe für Frauen nach Brustkrebs trifft sich am 30.10.2019 um 15.00 Uhr.

Treffpunkt: CTK, Haupteingang Leipziger Str., Haus 62, Ebene 0, Raum 13

Verständnis für die eigene Situation haben, Erfahrungen austauschen, Bürokratie besser bewältigen, all das sind Dinge, die in einer Gruppe mit Gleichgesinnten möglich sind.

Wenn Sie Interesse haben, in unserer Gruppe mitzuwirken, dann melden Sie sich.

Anfragen und Informationen erhalten Sie über:

Selbsthilfekontaktstelle

REKIS Cottbus

Ansprechpartnerin: Angelika Koal

Tel: 0355/543205

E-Mail: kontakt@selbsthilfe-cottbus.de

 www.selbsthilfe-cottbus.de

 

Die Lesung findet im Carl-Thiem-Klinikum Cottbus, Haus 62 (Haupteingang Leipziger Str.), Ebene 0, Raum 13 statt.

Selbsthilfe Lausitz App startet

Lausitzer Rundschau Presseartikel vom 18.01.2018

Selbsthilfe per App zur Selbsthilfe

Zusammen mit dem App-Entwickler Uwe Große-Wortmann präsentierten gestern Vertreter Lausitzer Selbsthilfekontaktstellen die erste Selbsthilfe-App für die Region. Mit dabei waren unter anderem Andrea Forberg (Selbsthilfekontaktstelle Forst, Guben, Spremberg, l.) und Angelika Koal (Selbsthilfekontaktstelle REKIS Cottbus, r.). FOTO: Stephan Meyer / LR

Cottbus. Eine neue mobile Anwendung für Smartphone und Tablet soll den Kontakt zu Lausitzer Selbsthilfegruppen erleichtern. Von Stephan Meyer

Selbsthilfe ist mehr als nur gemeinsames Kaffeetrinken. Davon muss Angelika Koal von der Selbsthilfekontaktstelle Cottbus viele Unbeteiligte oft erst einmal überzeugen. Die klischeehafte Darstellung aus Filmen stimme keinesfalls: „Wir sitzen nicht nur im Kreis. Und in unseren Gruppen ist auch keiner gezwungen, seine Geschichte zu erzählen.“ Um die Vielfalt von Selbsthilfeangeboten aufzuzeigen und einen einfachen Zugang zu diesen zu ermöglichen,wurde nun eine App entwickelt, die am Mittwochnachmittag im Carl-Thiem-Klinikum vorgestellt wurde.

Die Themenbereiche der über 130 Lausitzer Selbsthilfegruppen sind dabei sehr vielfältig. Das Angebot reicht von ADS bis Zöliakie (eine Glutenunverträglichkeit). Neben dem Erfahrungsaustausch gäbe es auch ein aktives Gruppenleben. Durch die mobile Anwendung für Smartphone und Tablet erhofft sich Angelika Koal, auch jüngere Menschen zu erreichen. Viele Gruppen würden beklagen, dass sie überaltern.

Dass so eine App Erfolg haben kann, hat bereits Potsdam vorgemacht. Seit der vergangenen Sommer gibt es dort eine vergleichbare Anwendung. Dort sei die App inzwischen mit Leben gefüllt, wie Entwickler Uwe Große-Wortmann erzählt. Denn genau darauf käme es an. Sein Unternehmen Media Foundation war sowohl für die Programmierung der Potsdamer, als auch der Lausitzer App zuständig. Gefördert wurde das Projekt von der Techniker Krankenkasse.

Die Nutzeroberfläche der Software kommt mit lediglich fünf Buttons aus. Neben einem leichten Zugang zu den Homepages der Kontaktstellen gibt es eine Navigationsfunktion zu den jeweiligen Gruppen. Auch ein Zugang zu Gruppen außerhalb der Lausitz ist möglich. Bis jetzt gibt es jedoch nur eine Vernetzung nach Potsdam. Das langfristige Ziel sei laut Große-Wortmann, vergleichbare Apps bundesweit anzubieten. In Arbeit sind bereits Anwendungen für die Regionen Frankfurt (Oder), Prignitz und Potsdam-Mittelmark.

„Die App ist nicht starr“, darauf legt der Entwickler besonderen Wert. Diese lebe von den Ideen der Nutzer. Dafür gibt es die Video- und Audio-Buttons. Die Selbsthilfegruppen können besondere Momente als Video- oder Tonaufnahme festhalten und in der App veröffentlichen lassen. Die Audiodateien können darüber hinaus an Help FM, einem Selbsthilfe-Radioprogramm, geschickt werden, das jeden Donnerstag zwischen 18 und 20 Uhr online empfangen werden kann.

Auch wenn langfristig über die App vor allem jüngere Menschen angesprochen werden sollen, sei die App für jeden da. Doch einige anwesende Mitglieder von Selbsthilfegruppen äußerten Zweifel, ob genügend ältere Gruppenangehörige überhaupt mit dem Tablet oder Smartphone ausreichend umgehen könnten. Eine ähnliche Situation habe es in Potsdam auch gegeben, wusste Große-Wortmann zu berichten. Die hätten einfach ein Projekt daraus gemacht. Ähnliche Bestrebungen gibt auch schon in Cottbus. Vom Frauenzentrum kam die Idee, Mitglieder von Selbsthilfegruppen an mobilen Endgeräten so fit zu machen, dass sie wiederum andere Mitglieder ausbilden können. Ein solche Weiterbildung wird es voraussichtlich schon im März geben.

Weitere Informationen unter:

https://www.tk.de/tk/berlin-brandenburg/engagement-im-land/selbsthilfe-app/958340

Infopunkt MS Betroffene beraten Betroffene. Die nächste Sprechstunde findet am 17.04.2018 von 16.00-17.00 Uhr statt. Unser Beratungsangebot richtet sich an Betroffene und deren Angehörige. Wir wollen die positiven Erfahrungen weiterleiten, so dass die Lebensqualität mit MS steigt. Der Info-Punkt gibt die Möglichkeit sich persönlich zu informieren und Rat einzuholen.

Eine Vertreterin der Selbsthilfegruppe MS und die Selbsthilfekontaktstelle REKIS Cottbus stehen für Ihre Anfragen zur Verfügung.
Weitere Termine sind jeden 1. Dienstag im Monat von 16.00 – 17.00 Uhr im
Carl- Thiem Klinikum Haus 62 Ebene 0 Raum 13.
Trotz MS
Träume wagen….

Rückfragen und Informationen über:
Selbsthilfekontaktstelle REKIS Cottbus

Angelika Koal
Tel:0355/543205

E-Mail:
kontakt@selbsthilfe-cottbus.de

 

Imagefilm Selbsthilfe

• https://youtu.be/PMoKRAOSgqI

 

Messi- Erstbegleitung

Erstbegleitung für Betroffene

Messie, Unordnung oder Chaos

Chaos in der Wohnung rechtfertigt für sich allein nicht die Diagnose eines Messie-Syndroms. Zum echten Messie-Syndrom gehört der zwanghafte Impuls, Gegenstände zu horten und das Unvermögen, sich von fraglich Nutzbarem zu trennen.

Das Erscheinungsbild zeigt sich im Unvermögen, im eigenen Lebensumfeld (Wohn- und/oder Arbeitsbereich) eine Ordnung aufrecht zu erhalten, die am Verwendungsbedarf der Gegenstände ausgerichtet ist.

Messies können unter anderem betroffen sein von: sozialer Isolation; Unvermögen zur Strukturierung alltagspraktischer Verrichtungen; Unvermögen, soziale Absprachen einzuhalten; erheblichen Selbstwertzweifeln und Schamgefühlen.

Wir unterstützen Sie durch:
– Beratung
– funktionales Training und
– Anleitung zur Verhaltensänderung

Bei Bedarf nehmen Sie bitte telefonisch Kontakt mit uns auf:

Selbsthilfekontaktstelle REKIS Cottbus 0355/543205

 

Repair Cafe

Repair Cafe – Was ist das?

Es werden defekte Alltagsgegenstände gemeinschaftlich repariert, die in unserer Weg-Werf-Gesellschaft entsorgt werden und sehr viel Müll produzieren. Menschen, die endlich wieder gebraucht werden und sich für das gemeinsame Reparieren begeistern findet sich dort zusammen. Kaputte Gegenstände, in liebevoller Kleinarbeit in einer angenehmen, gemeinschaftlichen Atmosphäre erhalten ein zweites Leben. Durch das gemeinsame werkeln entstehen Bekannt- und Freundschaften, es werden Ideen und Erfahrungen ausgetauscht sowie Netzwerke gebildet und man verbringt eine gute Zeit miteinander.
Menschen mit kaputten Dingen und wenig know how begegnen Menschen die reparieren können. Elektrische und mechanische Haushaltsgeräte, Unterhaltungselektronik, aber auch Textilien werden dort repariert.
Das Repair Cafe dient dem Ziel, die Nutzungsdauer von Gebrauchsgütern zu verlängern, Ressourcen zu sparen und dadurch Müll zu vermeiden. Gleichzeitig dient das Cafe dazu Teilhabe zu fördern, Vereinsamung vorzubeugen und das Gefühl zu bekommen gebraucht zu werden.

Bei Rückfragen wenden Sie sich an:

Selbsthilfekontaktstelle REKIS Cottbus Tel.:0355/543205